Bild nicht mehr verfügbar.

S&T-Chef Karl Tantscher

Foto: APA/Robert Jaeger
Der börsenotierte EDV-Spezialist S&T hofft nach Verlusten im vergangenen Jahr heuer auf eine "nachhaltige Trendwende". "Jüngste Marktstudien und ein anhaltendes überdurchschnittliches Wachstum in den von S&T bearbeiteten Märkten" ließen "ein deutlich verbessertes Resultat gegenüber dem Vorjahr erwarten", erklärte das Unternehmen am Dienstag bei der Vorlage der Ergebnisse für das erste Quartal 2004.

Umsatz gesteigert

In den ersten drei Monaten dieses Jahres hat das Unternehmen demnach den Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 18 Prozent auf 53,4 Mio. Euro gesteigert, das Betriebsergebnis wurde dabei um 9 Prozent von 880.000 auf 960.000 Euro erhöht. Der "positive Trend vom vierten Quartal 2003" sei damit "klar bestätigt" worden, so S&T weiter.

Im Gesamtjahr 2003 hatte S&T den Umsatz zwar um 21 Prozent auf 204,5 Mio. Euro gesteigert, das Betriebsergebnis (EBIT) dabei von 2,6 auf 0,2 Mio. Euro verringert. Unter dem Strich musste S&T 2003 mit einem Jahresergebnis von minus 2,6 Mio. Euro im Vorjahr rote Zahlen vermelden.

Für das laufende Jahr hatte S&T-Chef Karl Tantscher zuletzt einen Umsatzanstieg um 10 Prozent und eine Erhöhung der EBIT-Marge auf rund 2 Prozent angekündigt. Für 10 Uhr hat das Unternehmen eine Pressekonferenz angesetzt.(APA)