Der Siemens-Konzern hat im zweiten Quartal 2003/04 bei einem leichten Umsatzrückgang den Gewinn gesteigert, die Erwartungen der Analysten beim Ergebnis aber verfehlt.

Überschuss von 1,210 (Vorjahr 0,568) Mrd. Euro

Von Jänner bis März sei einschließlich des erwarteten Sonderertrags aus dem Verkauf von Infineon-Aktien ein Überschuss von 1,210 (Vorjahr 0,568) Mrd. Euro angefallen, teilte das Münchener Traditionsunternehmen am Mittwoch mit. Operativ sei ein Gewinn von 1,076 (1,073) Mrd. Euro erzielt worden, während der Umsatz auf 17,794 (18,230) Mrd. Euro zugelegt habe.

Von Reuters befragte Analysten hatten im Schnitt mit einem Überschuss von 1,458 Mrd. Euro, einem operativen Ergebnis von 1,216 Mrd. Euro und Erlösen von 18,334 Mrd. Euro gerechnet.

Gewinn

Trotz zusätzlicher Belastungen in der Bahntechniksparte bekräftigte Siemens die Gewinnprognose für das am 30. September endende Geschäftsjahr, wonach das Ergebnis prozentual zweistelliges zulegen soll. (APA/Reuters)