Heidelberg - Mit zunehmendem Alter verteile sich jüngsten US-Studienergebnissen zufolge das Sprachzentrum im Hirn auf beide Gehirnhälften, berichtet das Bild der Wissenschaft. Diese Erkenntnis eröffne neue Therapiemöglichkeiten für Hirnverletzungen und -erkrankungen. Bei Kindern ist das Sprachzentrum auf eine Hirnhälfte konzentriert. Ab einem Lebensalter von etwa 25 Jahren löste sich diese Konzentration immer mehr auf. Ältere Erwachsene nutzten zunehmend beide Gehirnhemisphären. Die Vermutung: Nachlassende Leistungsfähigkeit des Sprachzentrums ab der Adoleszenz werde durch Auslagerung in die andere Gehirnhälfte ausgeglichen.(DER STANDARD, Print-Ausgabe, 29. 4. 2004)