Bild nicht mehr verfügbar.

Im türkischen Norden von Zypern wurde - im unterschied zum Süden - nicht gefeiert.

Foto: APA/EPA/Katia Christodoulou
Nikosia - Der Präsident der Republik Zypern hat die türkische Bevölkerung der geteilten Mittelmeerinsel eingeladen, die EU-Mitgliedschaft des griechischen Teils mitzufeiern. "Wir wollen die Vorteile des Beitritts nicht allein genießen", sagte Tassos Papadopoulos vor rund 10.000 Menschen auf dem Hauptplatz von Nikosia. Um Mitternacht erleuchtete ein Feuerwerk den Nachthimmel, und ein Orchester spielte die Hymne der Europäischen Union.

Am Abend hatten sich auf dem Freiheitsplatz in der geteilten Inselhauptstadt Nikosia zunächst nur wenige hundert Menschen eingefunden, um den Klängen von Musikgruppen zu lauschen und Tanzgruppen zuzuschauen. Der historische Stadtkern war mit Festtagsflaggen in türkischer, griechischer und englischer Sprache geschmückt.

Im türkischen Norden von Zypern wurde nicht gefeiert. Der türkisch-zyprische Regierungschef Ali Talat kritisierte, dass die Umsetzung der EU-Mitgliedschaft nicht bis zur Wiedervereinigung verschoben worden sei. Mit ihrem Ja beim Referendum über den UNO-Plan hätten die türkischen Zyprioten der Welt vor Augen geführt, dass sie die Wiedervereinigung wollten. "Es waren die griechischen Zyprioten, die diese Chance verstoßen haben", sagte Talat der Nachrichtenagentur AP.

Die Zypern-Griechen hatten bei einem Referendum am 24. April den UNO-Plan zur Wiedervereinigung ihrer Insel mit einer Dreiviertel-Mehrheit abgelehnt. De facto trat dadurch nur der griechische Süden der EU bei; die Türkische Republik Nordzypern ist dagegen international nicht anerkannt. (APA/AP/AFP)