Bild nicht mehr verfügbar.

Lasershow im Hafen von Valletta

Foto: Reuters/Lupi
Valletta - Malta, das kleinste der jetzt 25 Mitgliedstaaten, hat bei den Feiern zum EU-Beitritt in der Nacht zum Samstag alle Register gezogen. Ein gigantisches Feuerwerk mit einer beeindruckenden Lichtshow des deutschen Künstlers Gert Hof machte im Hafen der Hauptstadt Valletta die Nacht zum Tag. Für die Musik zeichnete Roger Waters, Ex-Star von Pink Floyd, mit der Uraufführung von Teilen seiner neuen Oper verantwortlich. Vor der Burg kreuzten 25 historische maltesische Schiffe, jedes mit einer Flagge der EU-Mitglieder.

An die 100.000 Menschen - das entspricht einem Viertel der rund 400 000 Einwohner des Mittelmeer-Inselstaates - verfolgten das Spektakel, in dessen Mittelpunkt das Fort St. Angelo stand. Der Gruß "Welcome Europe", wurde gleich nach Mitternacht auf die Burgmauer projiziert. Schon seit dem Nachmittag hatten vor allem Jugendliche ausgiebig gefeiert. Auf zahlreichen Bühnen rund um den Hafen traten Gruppen verschiedener Musikrichtungen auf.

Der Trubel war um Mitternacht derart groß, dass Staatspräsident Eddie Fenech Adami und Ministerpräsident Laurence Gonzi keine großen Reden hielten. "Ich bin stolz darauf, ein Malteser und ein maltesischer Europäer zu sein", brachte der tief bewegte Regierungschef gerade hervor. (APA/dpa)