Der AC Milan feiert den Titel: Schewtschenko und Kaka.

Ausgelassene Stimmung in Mailand.

Rom - Der AC Milan ist zum 17. Mal italienischer Fußballmeister. Zwei Spieltage vor Ende der Serie A sicherten sich die Mailänder am Sonntag mit einem 1:0-Sieg im großen Saisonfinale gegen Verfolger AS Roma vorzeitig den "Scudetto". Über 60.000 Milan-Fans feierten im ausverkauften Giuseppe-Meazza-Stadion das Team von Trainer Carlo Ancelotti, das nach überlegener Saison völlig verdient die Meisterschaft gewann. Überschattet wurde das Titelduell vor und während des Spiels von Fan-Ausschreitungen.

Schewtschenko, Held des Tages

Held des Tages war Andrej Schewtschenko: Der Stürmerstar aus der Ukraine bescherte Milan mit seinem Blitztor in der zweiten Minute den Titel. Per Kopfball verwandelte er eine perfekte Flanke von Kaka vom rechten Flügel - unhaltbar für Roms Torhüter Pelizzoli. Gleichzeitig verbesserte er seine Chancen auf die Torjägerkrone. Mit 22 Treffern führt Schewtschenko (22) nun mit zwei Toren vor Roma-Kapitän Francesco Totti (20).

Schon kurz nach dem Abpfiff der Partie strömten im Mailänder Zentrum die ersten "Milanisti" auf den Dom-Platz, um den ersten Meistertitel nach 1999 zu bejubeln. Vor den letzten beiden Spielen führt der Champions-League-Sieger 2003 uneinholbar mit neun Punkten vor den Römern.

Dida ging zu Boden

Milan war gegen Rom die klar bessere Mannschaft und hatte durch Schewtschenko, Nesta und Tomasson weitere Torchancen. Eine Schrecksekunde mussten die Mailänder nur kurz vor dem Abpfiff überstehen, als Keeper Dida nach der Explosion eines Feuerwerkkörpers in seiner Nähe zu Boden ging. Der Brasilianer konnte das Spiel jedoch beenden und sein Tor bis zur siebenten Minute der Nachspielzeit rein halten.

Der längst geschlagene Titelverteidiger Juventus Turin (63) blamierte sich als sicherer Tabellendritter in Perugia mit einer 0:1- Niederlage, hat aber wie Milan und AS Roma bereits einen Fixplatz in der nächsten Champions League. Im Kampf um den vierten Platz liegt der AC Parma (55) nun am besten im Rennen. Mit einem 3:1 gegen Absteiger Ancona stieß die Mannschaft auf Rang vier vor, Inter Mailand (1:2 bei Lecce) und Lazio Rom (1:1 gegen Reggina) liegen je zwei Zähler zurück. Die Österreicher-Klubs Bologna (ohne Manninger 0:2 in Empoli) und Brescia (ohne Schopp 1:0 in Siena) folgen auf den Rängen zehn und elf.(APA/dpa)

Italien - 32. Runde:

  • AC Milan - AS Roma 1:0
  • Chievo Verona - Modena 2:0
  • Empoli - Bologna (ohne Manninger) 2:0
  • Lazio Rom - Reggina 1:1
  • Lecce - Inter Mailand 2:1
  • Parma - Ancona 3:1
  • Perugia - Juventus Turin 1:0
  • Sampdoria Genua - Udinese 1:3
  • Siena - Brescia (ohne Schopp) 0:1