Mailand - Markus Brier hat am Montag die mit 1,23 Mio Euro dotierten Italian Open in Mailand mit 206 Schlägen (zehn unter Par) auf dem 19. Rang beendet und damit auf der European Tour sein zweitbestes Saison-Resultat nach Rang sieben Ende März auf Madeira geschafft. Möglich wurde dies durch eine exzellente Schlussrunde am Sonntag, als der Wiener mit nur 65 Strokes sieben unter Par blieb.

Der Sieg bei dem wegen Schlechtwetters auf drei Runden verkürzten Turnier ging an den Nordiren Graeme McDowell, der sich im Stechen am Montagvormittag am vierten Extra-Loch gegen den Franzosen Thomas Levet (je 197 Schläge) durchsetzte. Für seinen zweiten Titel auf der European Tour nach den Candinaian Open 2002 kassierte er 200.000 Euro.

Brier, nach zwei Runden nur an 49. Stelle, verdankte seine Verbesserung um 30 Ränge seiner besten Turnierrunde seit fast zwei Jahren, als ihm im Juni 2002 bei seinem Sieg am Murhof eine 62er-Runde gelungen war. Er spielte serienweise Birdies (insgesamt acht) und auch einen Eagle, ärgerlich war allerdings ein Doppel-Bogey am abschließenden Par 3 nach einem Wasserball, was eine noch bessere Platzierung vereitelte.

Trozdem zog der Wiener eine zufriedene Bilanz: "Die Runde hat mir gezeigt, was alles möglich ist. Bei den nächsten Turnieren ist die Marschrichtung vorgegeben, jetzt wird zum Angriff geblasen", lautet die Devise des Österreichers, der in Mailand 14.000 Euro Preisgeld erhielt. Brier: "Das hilft mir in der Order of merit nicht viel weiter, aber fürs Selbstvertrauen ist es gut."

Die nächste Gelegenheit, diese Leistung zu bestätigen, hat Brier bereits ab Donnerstag bei den mit 2,4 Mio Euro dotierten "British Telegraph Masters" in Birmingham, wo auch der in Mailand wieder einmal am Cut gescheiterte Martin Wiegele mit von der Partie ist.(APA)

Endstand Italian Open (1,23 Mio Euro): 1. Graeme McDowell (NIR) 197 Schläge (66-66-65) nach Stechen 2. Thomas Levet (FRA) 197 (67+65+65) 3. Gregory Havret (FRA) 198 (64-69-65) 4. Angel Cabrera (ARG) 199 (67-63-69) 5. Alastair Forsyth (ECO) 201 (69-65-67) weiter: 19. u.a. Markus Brier (AUT) 206 (72-69-65) Martin Wiegele (AUT) am Cut gescheitert