Bild nicht mehr verfügbar.

Der Reformator Zwingli, 1484- 1531.

Foto: Archiv
Zürich - Eine 30-jährige Studentin hat in der Nacht auf Freitag das Zwinglimuseum im Kreuzgang des Zürcher Grossmünsters demoliert. Die Frau habe die Zerstörung gestanden, sagte Marco Cortesi, Sprecher der Zürcher Stadtpolizei. Die Hintergründe werden ermittelt. Dem Vandalenakt fielen rund 150 Werke der Reformatoren Huldrych Zwingli und Heinrich Bullingers aus dem Institut für Reformationsgeschichte zum Opfer. Die Täterin schaffte sie aus dem Institut im theologischen Seminar in den Kreuzgang und zündete sie dort an. Zudem zerstörte sie Bilder an den Wänden des Seminars und beschmierte Bildtafeln der Zwingli-Dauerausstellung im Kreuzgang. (APA/sda)