Jerusalem - Der israelische Ministerpräsident Ariel Sharon hat nach seiner klaren Niederlage in der parteiinternen Abstimmung über einen Abzug aus dem Gazastreifen harte Entscheidungen angekündigt. Er akzeptiere das Ergebnis, sagte Sharon am Montag vor Likud-Abgeordneten in der Knesset. Aber jetzt stünden harte Entscheidungen in der Fraktion und im Parlament an, "die die Zukunft von uns allen beeinflussen werden". Die jüdischen Siedler im Gazastreifen, die sich in ihrer Haltung bestätigt sehen, begannen mit dem Bau einer neuen Siedlung. Sharon äußerte sich in der Fraktion zur Eröffnung der neuen Sitzungsperiode des Parlaments. Er bekräftigte dabei auch seine Zusicherung vom Sonntag, dass er sich hinsichtlich des weiteren Vorgehens mit den Likud-Ministern, den Abgeordneten und anderen politischen Parteien besprechen werde. Aus Sharon nahe stehenden Kreisen verlautete, er suche nach Wegen, wie er seinen Plan doch noch umsetzen könne. (APA/AP)