Graz - Das "Charcot-Neues Gen für Erbkrankheit entdeckt GrazMarie-Tooth-Syndrom" (CMT) gehört zu den häufigsten vererbten Erkrankungen des peripheren Nervensystems und äußert sich vor allem als Muskelschwäche und -schwund in Unterschenkeln, Füßen und später auch in den Händen und Unterarmen. Einem Forscherteam an der Medizinuniversität Graz gelang nun die Identifizierung eines weiteren Gens, welches für die vererbbare Erkrankung verantwortlich ist. Das Gen, das die entsprechenden Mutationen trägt, findet sich am Chromosom 7. Die aktuelle Entdeckung soll die Diagnose der Erkrankung erleichtern, Fernziel ist natürlich eine spezielle Behandlung - etwa durch die Reparatur eines Gens.(DER STANDARD, Print-Ausgabe, 4. 5. 2004)