Dublin - In der Hoffnung auf ein Anspringen des Friedensmotors im Nahen Osten hat die EU am Dienstag Finanzhilfen von 1,2 Milliarden Euro für die Region versprochen. Das Geld soll Israel und den islamischen Staaten der Mittelmeerregion zur Verfügung gestellt werden. Zudem soll die Hilfe für die Region mit der Weltbank besser koordiniert werden, wie EU-Außenkommissar Chris Patten am Dienstag mitteilte. Am Mittwoch beginnt ein zweitägiges Treffen der EU-Außenminister mit ihren Kollegen aus Israel und dessen arabischen Nachbarstaaten in Dublin. Das Hilfspaket für 2005 und 2006 zeige, dass die EU trotz der gegenwärtigen Krise am Ziel einer friedlichen und fortschrittlichen Mittelmeerregion festhalte, erklärte Patten. Seit 1995 sind im Rahmen des Euromed-Programms schon 10 Milliarden Euro aus Brüssel an die Nahoststaaten überwiesen worden. Israel und die Palästinenser zum Frieden zu zwingen, sei nicht ausreichend, heißt es in der EU-Erklärung weiter. Anstöße zu geben sei wichtiger als Auflagen zu erteilen. (APA/AP)