Nach der politischen Erweiterung Europas am vergangenen Wochenende soll laut dem steirischen Diözesanbischof Egon Kapellari zwischen 21. und 23. Mai die "spirituelle Erweiterung" Europas gefeiert werden. Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Landeshauptfrau Waltraud Klasnic (VP) wurde das dichte Programm der "Wallfahrt der Völker" nach Mariazell, dem Höhepunkt des mitteleuropäischen Katholikentags, präsentiert. Mehr als 80.000 Katholiken aus Österreich, Tschechien, Ungarn, Polen, Slowenien, der Slowakei und den noch nicht zur Union gehörenden Staaten Kroatien und Bosnien-Herzegowina werden erwartet.

"Wenn die Kirche etwas in die Hand nimmt, dann klappt's", sagte Klasnic und zeigte sich mit den logistischen Vorbereitungen zufrieden. 80.000 Pilgerpakete mit Regenschutz, Schal, Traubenzucker und einem kleinen Radio, das die Liturgiefeier in die Muttersprachen der Pilger überträgt, werden von der "Chance B" im oststeirischen Gleisdorf vorbereitet, 200 von der Künstlerin Edith Temmel gestaltete Messgewänder werden im Stift Rein genäht.

Die Kosten von 4,8 Millionen Euro teilen sich Bund, Länder und die Bischofskonferenzen. (cms/DER STANDARD; Printausgbe, 5.5.2004)