München - Der Münchener Autobauer BMW hat im Auftaktquartal 2004 Umsatz und Ergebnis gesteigert. Während die Erlöse dabei die höchsten Schätzungen der Analysten übertrafen, lag BMW beim Gewinn leicht unter den Prognosen. Vor Steuern sei von Jänner bis März ein Gewinn von 851 Mio. Euro nach 830 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum erzielt worden, teilte BMW am Mittwoch in München mit.

Ganzjahres-Prognosen bekräftigt

Unterm Strich sei ein Überschuss von 523 (510) Mio. Euro verbucht worden. Der Umsatz habe sich um 4,9 Prozent auf 10,805 Mrd. Euro erhöht. Analysten hatten im Schnitt mit einem Vorsteuergewinn von 873 Mio. Euro sowie einem Umsatz von 10,442 Mrd. Euro gerechnet.

Die Prognose für das laufende Geschäftsjahr bekräftigte der Konzern. Für alle Marken werde mit erneuten Absatzsteigerungen gerechnet, beim Ergebnis werde ein neuer Rekord erwartet, hieß es. (APA/Reuters)