Bagdad - Bei einem Selbstmordanschlag vor dem Hauptquartier der US-Besatzungsverwaltung in der irakischen Hauptstadt Bagdad sind am Donnerstagmorgen mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen. Bei den Todesopfern handelt es sich nach jüngsten Angaben um einen amerikanischen Soldaten und sechs Iraker. Mindestens ein Dutzend Menschen, darunter auch drei US-Soldaten seien bei der Explosion einer Autobombe verwundet worden. Drei Fahrzeuge wurden völlig zerstört. Soldaten sperrten das stark gesicherte Gebiet ab. Die Explosion ereignete sich vor einem mit Sandsäcken gesicherten Posten vor dem Gelände. Jeden Morgen stehen dort hunderte Iraker, um in das Areal zur Arbeit zu gelangen. (APA/AFP)