Wien - Kaum eine Woche vergeht, ohne dass die Spritpreise an Österreichs Tankstellen weiter nach oben klettern: Gestern, Mittwochnacht, hat die OMV die Richtpreise für Benzin um 2 Cent und für Diesel um einen Cent je Liter bei ihren Selbstbedienungstankstellen angehoben.

Man folge damit den Mitbewerbern, teilte der österreichische Marktführer am Donnerstag mit. Die Preise bei Ofenheizöl bleiben unverändert. Erst vergangene Woche hatte die OMV die Höchstpreise für Sprit um einen Cent erhöht.

Nach Angaben der OMV hält der Trend zur Verteuerung der Fertigprodukte auf der Rotterdamer Produktenbörse (hauptausschlaggebend für die Spritpreise) weiter an. Seit Jahresanfang seien die Preise für eine Tonne Benzin in Rotterdam um rund 40 Prozent gestiegen.

Verstärkte Nachfrage der USA

Wesentlicher Grund für diese Entwicklung seien neben dem hohen Ölpreis eine verstärkte Nachfrage der USA, die vor allem am europäischen Benzinmarkt stark als Käufer auftreten, erklärt die OMV.

Zu den Gründen der neuerlichen Preiserhöhung teilte der Konzern heute ergänzend mit, die Rohstoffkosten für Treibstoffe seien weiterhin auf sehr hohem Niveau. Der Rohölpreis zeige den höchsten Wert seit 1990.

Die aktuellen OMV-Richtpreise in Euro je Liter (Selbstbedienung)

Benzin0,994
Super 1001,092
Super Plus1,074
Super1,014
Diesel0,874
Ofenheizöl0,530
(APA)