in Irak Gegenüber jordanischem König Bedauern zum Ausdruck gebracht

Washington - US-Präsident George W. Bush hat sich erstmals persönlich für die Misshandlungen irakischer Gefangener im Irak entschuldigt. Bush bestätigte am Donnerstag in Washington, er habe dem jordanischen König Abdullah II. bei einem Treffen im Weißen Haus über die Gewalttaten der US-Soldaten gesagt: "Es tut mir sehr Leid". Er habe zudem versprochen, die Verantwortlichen zu bestrafen.

Bush hatte am Mittwoch in zwei Interviews mit den arabischsprachigen Fernsehsendern Al Arabiya und Alhurra die US-Folterungen in dem irakischen Gefägnis zwar als "abstoßend" bezeichnet, sich aber nicht persönlich entschuldigt. (APA/dpa)