Pjöngjang/Seoul - Bei Ministergesprächen mit Südkorea hat Nordkorea in letzter Minute einem Treffen hoher Offiziere zur Herbeiführung von Entspannungsmaßnahmen auf der geteilten Halbinsel zugestimmt. Das teilte das südkoreanische Vereinigungsministerium am Freitag zum Abschluss der dreitägigen Verhandlungen in der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang mit. Er erwarte, dass die Militärgespräche im Mai stattfinden, wurde Südkoreas Vereinigungsminister Jeong Se Hyun am Verhandlungsort zitiert.

Kurz zuvor hatten beide Seiten eine gemeinsame Schlusserklärung veröffentlicht, in der lediglich von der Notwendigkeit weiterer Gespräche über bilaterale Fragen und dem Termin für die nächste Ministerrunde im August die Rede war.

Die jüngsten Nord-Süd-Ministergespräche waren zuvor über militärische Fragen ins Stocken geraten. Die nordkoreanische Seite hatte nach südkoreanischen Angaben auf ihrer Forderung nach einer Beendigung aller gemeinsamen Truppenübungen Südkoreas mit den USA beharrt, weil sie darin eine Vorbereitung zu einem Angriff sehe. Die USA haben in Südkorea 37.500 Soldaten stationiert. (APA/dpa/AFP)