Köln - Der österreichische Kameramann und Regisseur Xaver Schwarzenberger wird für sein Lebenswerk mit dem Titel "Ehrenkameramann 2004" ausgezeichnet. "Schwarzenberger war einer der ersten, die den Bildschirm zur Kinoleinwand machten", würdigte Heinz-Joachim Weber, Geschäftsführer des Vereins Deutscher Kamerapreis Köln, Schwarzenbergers Arbeit. Der Preisträger reagierte nach Angaben des Westdeutschen Rundfunk gelassen. "Wie soll ich sagen? Aller guten Dinge sind vier?". Schließlich hat der 58-jährige Wiener bereits drei Mal den Deutschen Kamerapreis erhalten: 1982 für seine stilvoll-kühle Schwarz-Weiß-Fotografie in Rainer Werner Fassbinders "Die Sehnsucht der Veronika Voss" sowie 1984 und 1990 für seine selbst inszenierten Filme "Der stille Ozean" und "Absturz". (APA/AP)