Der weltgrößte Handy-Hersteller Nokia hat im ersten Quartal 2004 stark an Marktanteil verloren. Nokia verkaufte im Jahresvergleich 17,2 Prozent mehr, der Gesamtmarkt wuchs aber mit 29,3 Prozent auf 152,7 Mio. Handys noch stärker, berichtete das US-Marktforschungsunternehmen IDC nach vorläufigen Angaben. Der Nokia-Anteil sank um 4,8 Prozentpunkte auf 29,3 Prozent.

Modelle im mittleren Preissegment

Der finnische Weltmarktführer hatte in der Vergangenheit noch Marktanteile von knapp 40 Prozent erreicht. Nach IDC-Einschätzung fehlt es Nokia an Modellen im mittleren Preissegment. Der seit längerer Zeit schwächelnde amerikanische Motorola -Konzern konnte den Abstand zur Nummer eins etwas verkürzen und legte um 2,7 Punkte auf 16,6 Prozent Marktanteil zu. Der koreanische Hersteller Samsung rückte um mehr als zwei Prozentpunkte auf 13,1 Prozent vor. Siemens als Nummer vier büßte beim Marktanteil einen Prozentpunkt auf 8,4 Prozent ein. (APA)