Kapfenberg – Das erste Finalspiel in der Basketball-Bundesliga der Herren ging am Freitag Abend an Titelverteidiger Kapfenberg, der sich vor eigenem Publikum durch ein starkes Finish gegen die Swans aus Gmunden mit 84:78 durchsetzte und damit in der best-of-five-Serie mit 1:0 in Führung ging. Die Obersteirer wahrten mit diesem Erfolg die Chance auf die vierte Meisterschaft in Folge. Dem Cupsieger aus Oberösterreich, der auf den ersten Titel der Klubgeschichte hofft, bietet sich am Montag in Gmunden die Gelegenheit zur Revanche.

In der spannenden Partie hatten die Kapfenberger bereits in der ersten Hälfte leichte Vorteile. Sie führten auch bereits mit 47:38, ehe die Gäste durch einige Dreipunkter wieder herankamen. Im Finish hatten wieder die homogeneren und routinierteren Gastgeber – sie waren u.a. besser am Rebound und verzeichneten weniger Ballverluste – ihr Visier besser eingestellt. Die Entscheidung fiel, als sie dank zwei Dreipunktern von Jason Forrestal von 74:71 auf 80:73 davonzogen. Damit war die Niederlage der Gmundener praktisch besiegelt.

"Jason Forrestal hat im richtigen Moment die entscheidenden Punkte gemacht", urteilte Kapfenberg-Coach Michael Schrittwieser. Gmunden-Trainer Bob Gonnen erkannte den Sieg der Hausherren neidlos an: "Kapfenberg hat besser gespielt und verdient gewonnen." (APA)

Erstes Finalspiel der best-of-five-Serie:

  • Superfund Bulls Kapfenberg – Swans Gmunden 84:78 (36:34). Beste Werfer: Brokenborough 27, Esterkamp 21, Forrestal 13 bzw. Mayes 25, Stelzer 19, Bennett 16

    2. Spiel am Montag in Gmunden (20:15 Uhr/live TW1)