Pasching/Bremen - Der österreichische Fußball-Bundesligist FC Superfund Pasching hat am Sonntag sein prominentes "UI-Cup-Opfer" Werder Bremen zum Gewinn des deutschen Meistertitels beglückwünscht. "Wir möchten Euch zur geschafften Deutschen Meisterschaft recht herzlich gratulieren. Vielleicht haben wir durch unser UI-Cup-Spiel etwas dazu beigetragen", hieß es in einem von Klub-Boss Franz Grad unterschriebenen Fax an die Norddeutschen, die von den Paschingern im vergangenen August im UI-Cup-Semifinale mit Gesamt-1:5 (0:4 auswärts, 1:1 daheim) aus dem Bewerb geworfen worden waren.

Demnächst könnte es zu einem weiteren Kräftemessen zwischen dem aktuellen Dritten der österreichischen T-Mobile Bundesliga und dem souveränen deutschen Meister kommen. "Wir freuen uns jedenfalls mit Euch und bieten Euch gerne an, Eure Formkurve vor der nächsten Meisterschaft wiederum in einem Freundschaftsspiel gegen uns zu überprüfen", war in dem Schriftstück zu lesen.

"Auch wir haben gestern den Rekordmeister geschlagen"

"Auch wir haben gestern den Rekordmeister Rapid Wien in unserem Stadion geschlagen und die UEFA-Cup-Qualifikation geschafft", informierte der "Dorf-Klub" den künftigen Champions-League-Starter, der von den Oberösterreichern "den lieben Augustin in Porzellan von Rosenthal" geschenkt bekommt. "Es ist dies eine Wiener Kultfigur, die Freude und Optimismus in schweren Zeiten symbolisiert", hieß es abschließend.

Die Hanseaten hatten auch im Jubel rund um den 3:1-Sieg im Münchner Olympiastadion gegen Bayern nicht die peinliche Schlappe im Paschinger Wald-Stadion wenige Tage vor Beginn der deutschen Meisterschaft vergessen. "Ich hatte heute noch einmal Pasching vor Augen. Dort sind wir 0:4 untergegangen und ein dreiviertel Jahr später sind wir deutscher Meister. Das zeigt, was im Fußball alles möglich ist", erklärte Sportdirektor Klaus Allofs.(APA)