Martin Hamberger spielt Gitarre und singt. Seine Band heißt "Last Exit" und schreit nach Öffentlichkeit. Gut, dass Martin einen Bruder namens Stephan hat: Dieser beschenkte die Band nämlich mit einer fetzigen Bandhomepage und staubte damit ganz nebenbei auch noch den ersten Platz der oberösterreichischen Cyberschool-Classics ab.

Die Präsentation fand im Schloss Hagenberg statt: "Von außen sehr imposant, innen hat man nicht sehr viel davon gemerkt", so Stephan, der die Homepage im Alleingang bastelte. Der Jury gefiel, dass die komplett in Flash programmierte Website "alle Möglichkeiten ausnutzt", erklärt der 16-jährige Preisträger stolz. Im Bundesfinale erwartet sich Martin aber noch einen harten Kampf: "Die anderen Projekte sind auch sehr gut."

"Nichts zu verlieren"

Wie zum Beispiel die Website Festlinfo von Stefan Engleder, Christoph Pernsteiner und Wolfgang Hofmann der HTBLA Leonding. Ursprünglich angetreten in der Kategorie Classics wurde Festlinfo aufgrund des technischen Know-hows in der Kategorie Technics eingestuft, wo die Homepage die anderen Projekte übertrumpfte. An Sieg oder Niederlage beim großen Finale verschwendet Stefan Engleder keinen Gedanken: "Es gibt ja nichts zu verlieren." (mad)