Washington - Das Bundesbudget der USA treibt trotz eines ersten Überschusses im laufenden Fiskaljahr im April weiter auf ein Rekorddefizit zu. Im April übertrafen die Einnahmen des US-Regierung die Ausgaben nach Zahlen des US-Finanzministeriums um 17,62 Milliarden Dollar (14,9 Mrd. Euro).

Damit blieb der Überschuss aber deutlich unter dem des Vorjahresmonats von 51,06 Milliarden Dollar. Analysten hatten ein Plus von 23 Milliarden Dollar erwartet.

80 Milliarden Dollar mehr Defizit

In den ersten sieben Monaten des am 1. Oktober 2003 begonnenen Haushaltsjahres sammelte sich den Angaben zufolge ein Budgetdefizit von 281,85 Milliarden Dollar an und damit fast 80 Milliarden Dollar mehr als vor einem Jahr.

Die Regierung von US-Präsident George W. Bush erwartet im laufenden Fiskaljahr ein Rekorddefizit von 521 Milliarden Dollar. Bereits 2003 war mit 374,25 Milliarden Dollar die bis dahin größte Budget-Deckungslücke in der Geschichte der USA entstanden war. (APA/Reuters)