afghanistan0304.pdf

Größe: unbekannt

Bericht von Human Rights Watch vom März 2004: "Abuses by US-Forces in Afganistan"

London - US-Soldaten misshandeln nach Angaben der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) afghanische Gefangene seit mehr als einem Jahr systematisch. Wie die Organisation am Donnerstag in London mitteilte, handelt es sich bei den Folterungen auch durch Angehörige amerikanischer Geheimdienste keinesfalls um Einzelfälle.

"Misshandlungen in US- Gewahrsam"

"Afghanen haben uns seit gut einem Jahr von Misshandlungen in US- Gewahrsam berichtet", sagte der bei Human Rights Watch für Afghanistan verantwortliche Jon Sifton. Nach schweren Misshandlungsvorwürfen eines früheren afghanischen Gefangenen haben die US-Streitkräfte in Afghanistan eine Untersuchung einleiten lassen. Bereits im März hatte die Menschenrechtsorganisationen Human Rights Watch US-Soldaten in Afghanistan vorgeworfen, Gefangene gefoltert zu haben.

13.000 Soldaten

Der Unabhängigen Menschenrechtskommission in Afghanistan (AIHRC) liegen nach eigenen Angaben 43 Beschwerden über Misshandlungen vor. Die USA haben derzeit nach offiziellen Angaben über 13.000 Soldaten in Afghanistan stationiert. (APA/dpa)