St. Pölten - Für Menschen mit Burnout-Syndrom, psychosomatischen Beschwerden, aber auch für Nikotinsüchtige gibt es ab Herbst in Niederösterreich ein neues Zentrum. Das Kurhotel Knappenhof in Reichenau an der Rax wurde vor kurzem neu übernommen und wieder für Gäste geöffnet. Bis zum Herbst dieses Jahres wird das Haus als herkömmlicher Hotelbetrieb geführt. Danach soll es als Kurhotel mit Schwerpunkt Suchttherapie weiterbetrieben werden.Flexible Therapie

Die Betreiber haben langjährige Erfahrungen in der Suchttherapie, bereits in der Anfangsphase sollen 18 neue Arbeitsplätze entstehen. Derzeit werden Verträge mit Privatversicherungen ausverhandelt. Die Behandlungen können ambulant, aber auch auch in Kurz- oder Langzeittherapien durchgeführt werden.

Die Kosten für das Projekt betragen 1,2 Millionen Euro, das Land schießt 300.000 Euro aus der Regionalförderung zu.

Für die Patienten und Patientinnen werden Ärzte, Psychotherapeuten und Sozialarbeiter rund um die Uhr zur Verfügung stehen. Kinderbetreuung wird ebenso angeboten wie sportliche Aktivitäten und Kreativkurse. Dabei soll auch mit den medizinischen, psychosozialen, sozialen und sportlichen Einrichtungen der Umgebung kooperiert werden. (red, DER STANDARD Printausgabe 14.5.2004)