Dublin/Jerusalem - Die irische EU-Ratspräsidentschaft hat Israel zum "sofortigen" Stopp der Zerstörung von Häusern in den Palästinensergebieten aufgefordert. Der irische Außenminister Brian Cowen erinnerte am Freitag in Dublin daran, dass das so genannte Nahost-Quartett die israelische Regierung bereits am 4. Mai aufgerufen habe, "Maßnahmen zu ergreifen, um die Würde des palästinensischen Volkes zu respektieren und seine Lebensqualität zu verbessern". Dabei sei auch darauf hingewiesen worden, dass Israel von der Zerstörung von Häusern als Strafmaßnahme absehen müsse. Dem "Nahost-Quartett" gehören neben der EU und der UNO auch die USA und Russland an. Die israelische Armee hatte am Freitag mindestens 20 Häuser von Palästinensern zerstört. Israel teilte mit, als Rache für den Tod seiner Soldaten in Rafah im südlichen Gazastreifen mehrere hundert Häuser einreißen zu wollen. Seit Dienstag wurden bis zu 13 Soldaten im Gazastreifen getötet. (APA)