Wien - Nach der vorläufigen Bestellung der Vorstände für die neuen ÖBB-Teilgesellschaften gestern, Montag, dürften in den nächsten Wochen noch neun Chefs gesucht werden. Dies erfuhr die APA am Dienstag aus Aufsichtsratskreisen. Ferdinand Schmidt als Personenverkehr-Vorstand und Josef Moser als Immobilien-Chef seien nur interimistisch bestellt worden.

Ausgeschrieben werden sollen demnach je zwei Vorstände für den Personenverkehr und für die Infrastruktur Bau AG sowie zwei Geschäftsführer für die Immobilien GmbH. Für den Güterverkehr wird neben Ferdinand Schmidt ein zweiter Vorstand gesucht, ebenso in der Infrastruktur Betriebs AG, wo Alfred Zimmermann - bereits jetzt ÖBB-Infrastrukturchef - ebenfalls ein zweiter Vorstand zur Seite gestellt werden soll. Und auch die neue ÖBB-Dienstleistungs-GmbH soll neben ÖBB-Personalchef Wolfgang Moldaschl einen zweiten Geschäftsführer erhalten.

"Gründungsorgane"

Gesucht werden sollen für die Gesellschaften auch noch weitere Aufsichtsräte. Die gestern bestellten Aufsichtsräte seien nur als "Gründungsorgane" zu sehen. In den nächsten Wochen sollen in allen Aufsichtsräten der neuen ÖBB-Töchter weitere Kontrollorgane dazukommen. Das politische Tauziehen um die Posten soll bereits im laufen sein.

Holding-Personalagenden weitgehend entschieden

Die Personalagenden in der ÖBB-Holding dürften jedoch im Großen und Ganzen entschieden sein. Aus der Besetzung der Aufsichtsräte der neuen ÖBB-Töchter geht hervor, dass Generaldirektor Rüdiger vorm Walde den Absatz übernehmen wird. Holding-Vorstand Josef Moser, derzeit HL-AG-Vorstand und früherer FP-Klubdirektor, soll den Infrastrukturbereich und die Immobilienverwertung erhalten.

Die neue Holding wird im Kern für die strategische Ausrichtung und die Koordination der neun neuen ÖBB-Teilgesellschaften zuständig sein. Dafür soll die neue Eisenbahndachgesellschaft rund hundert Mitarbeiter bekommen. Zumindest, bestätigte ÖBB-Aufsichtsratspräsident Wolfgang Reithofer bereits früher, werde die Mitarbeiterzahl "nicht weit davon entfernt liegen". (APA/red)