Der börsenotierte steirische Computerspiele-Hersteller JoWooD plant eine Kapitalerhöhung, die zum Teil für einen noch nicht genannten strategischen Partner reserviert sein soll. Am 15. Juni soll eine außerordentliche Hauptversammlung die formalen Voraussetzungen beschließen, gibt JoWooD in einer Adhoc-Aussendung bekannt. Die Kapitalerhöhung solle in zwei Tranchen erfolgen. Eine Tranche werde unter Ausschluss der Bezugsrechte für den strategischen Partner reserviert, die zweite Tranche, zu gleichen Ausgabebedingungen, jedoch mit Bezugsrecht, solle für die bestehenden Aktionäre zur Zeichnung aufgelegt werden.

Kapitalerhöhung

Die Kapitalerhöhung soll in der zweiten Junihälfte unter dem Leadmanagement der Capital Bank - GRAWE Gruppe AG stattfinden. Der Ausgabepreis der jungen Aktien solle nicht von etwaigen Kursschwankungen beeinflusst sein und nicht zu niedrig angesetzt werden.

Strategische Partnerschaft

Eine strategische Partnerschaft, die bevorzugt mit einem amerikanischen Unternehmen angedacht sei, erachte JoWooD als notwendige Struktur für ein gezieltes Wachstum mit attraktiven Margen. Die Partnerschaft solle neben der Kapitalverflechtung mit gegenseitigem Co-Publishing für die Produkte beider Unternehmen untermauert werden.

Vertrieb in den USA

Die Hauptversammlung von JoWooD am 22. April 2004 habe die Notwendigkeit unterstrichen, den Vertrieb in den USA zu verstärken. Im deutschsprachigen und angrenzenden europäischen Raum sei JoWooD mit 4,22 Prozent Marktanteil im Bereich PC-Unterhaltungssoftware fünftgrößter Marktteilnehmer. International liege allerdings der Marktanteil im Bereich PC-Software nur bei etwa 0,8 Prozent. Im Vergleich zu Verlusten in den USA in den Vorjahren habe JoWooD mit einer Neuordnung des Vertriebs im Jahr 2003 eine Ergebnisverbesserung vor Zinsen, Steuer und Abschreibungen (Ebitda) auf etwas mehr als 2 Mio. Euro erzielt. Allerdings sei der Umsatz im weltweit größten Einzelmarkt mit weniger als 3 Mio. Euro massiv hinter dem Potenzial zurückgeblieben. (apa)