Wien - Die Analysten der Erste Bank empfehlen die Aktien der Austrian Airlines (AUA) nach der Vorlage der Erstquartalszahlen mit "Accumulate/high risk". Das Kursziel geben sie mit 13 Euro an. Die Strategie der AUA mit Fokussierung auf ausgewählte Langstrecken und Kurzstrecken in Zentral- und Osteuropa sehen sie durchwegs positiv.

Ebenfalls optimistisch stimmen die Erste Bank-Experten die gestiegenen Passagierzahlen, das verbesserte operative Ergebnis und der "exzellente Free-Cash-Flow". Als Belastungsfaktor sehen sie hingegen den hohen Kerosin-Preis, der auch durch den Ticket-Preis-Aufschlag nicht wettgemacht werden könne, geht aus der Analyse hervor.

Den Gewinn je Aktie berechnet die Erste Bank für 2004 mit 0,84 Euro. Für das Folgejahr gehen sie von einem Gewinn je Anteilsschein von 1,87 Euro aus und für 2006 von 2,34 Euro. (APA)