Frankfurt/Main - Der Verband der Europäischen Billigfluggesellschaften ELFAA will gegen die geplante staatliche Hilfe für die italienische Fluggesellschaft Alitalia klagen. Bei der Gewährung eines staatlich garantierten Übergangskredits für Alitalia handle es sich um "eine ganz klare Subventionierung, die unseres Erachtens nicht zulässig ist", sagte ELFAA-Präsident Wolfgang Kurth am Freitag im Hessischen Rundfunk ("hr-skyline"). Eine Reihe von Fluggesellschaften wolle dagegen vorgehen.

Zu 62 Prozent in Staatsbesitz

Alitalia sei offensichtlich "nicht in der Lage", dem Wettbewerb standzuhalten, sagte Kurth. Der Rettungsplan für die schwer angeschlagene italienische Fluggesellschaft sieht vor, dass der Staat sich gemeinsam mit Privatanlegern an einer Kapitalerhöhung beteiligt und zusätzlich den privaten Überbrückungskredit sichert. Alitalia ist zu 62 Prozent in staatlichem Besitz. Direkte Zuschüsse aus der Staatskasse sind nach EU-Regeln ausgeschlossen, da die Fluggesellschaft bereits 1997 Beihilfen erhalten hatte. (APA/dpa)