Wien - Verbund-Vorstandssprecher Hans Haider kündigt ein Angebot an den im Zuge des Estag-Skandals zurückgetretenen steirischen Wirtschafts-Landesrat Herbert Paierl (V) an. "Paierl könnte sofort für uns arbeiten.

Denn er wäre genau der richtige für uns, etwa für die Errichtung der fehlenden 380-KV-Leitung in der Steiermark, eines unserer wichtigsten und dringendsten Projekte. In einem halben Jahr, wenn sich die Aufregung gelegt hat, könnte er beginnen", erklärt Paierl laut einer Vorausmeldung im übermorgen, Dienstag, erscheinenden "trend".

Einen "Skandal, wie er öffentlich dargestellt wird", sieht Haider bei der Estag nicht. Seiner Einschätzung nach hat das in der Steiermark zuvor ebenfalls gefeuerte Estag-Management eine "gute Performance" geleistet.

Weder sehe er die vom Wirtschaftsprüfern bemängelte fehlende Strategie, noch die vom Rechnungshof behaupteten überhöhten Preise beim Erwerb von Unternehmen. (APA)