Kaiserslautern - Der deutsche Fußball-Bundesligist 1. FC Kaiserslautern hat den griechischen Nationalspieler Ioannis Amanatidis verpflichtet. Wie der Jara-Klub am Montag mitteilte, unterschrieb der 22-jährige Torjäger einen Vertrag bis zum 30. Juni 2006. Der Offensivspieler kommt ablösefrei von Bundesliga-Absteiger Eintracht Frankfurt, für den Amanatidis nach seinem Wechsel vom VfB Stuttgart seit Jänner 2004 sieben Tore geschossen hatte. Der bis zum 30. Juni 2005 geschlossene Vertrag mit Frankfurt galt nur für die 1. Liga.

Ausgliederung der Profi-Abteilung vertagt

Unterdessen hat der FCK die Pläne zur Ausgliederung der Profi-Abteilung und Umwandlung in eine Kapital-Gesellschaft auf unbestimmte Zeit vertagt. Wie Pressesprecher Michael Novak bestätigte, haben sich Aufsichtsrat und Vorstand auf einer Sitzung am Sonntag darauf verständigt, diese Pläne vorerst ruhen zu lassen. "Der Verein ist nach den turbulenten letzten Tagen noch etwas überhitzt und braucht Entspannung", sagte Vorstands-Chef Rene C. Jäggi am Sonntagabend.

Der Schweizer Sanierer ließ offen, ob er nach dem verhinderten Abstieg in einer Führungsfunktion am Betzenberg bleibt. "Spätestens in sechs Wochen werden wir mehr wissen", sagte Jäggi, der seinen Vertrag als Vorstands-Vorsitzender zum 30. Juni gekündigt hat. (APA/dpa)