Geht es nach dem Willen des Senats im US-Bundesstaat Kalifornien, dann müssen Computernutzer der Installation eines so genannten Spyware-Programms auf ihrem Rechner ausdrücklich zustimmen. Ein entsprechender Gesetzesentwurf wurde mit großer Mehrheit verabschiedet und zur Beschlussfassung an das Abgeordnetenhaus weitergeleitet.

Spyware sei ein Problem, das auf nationaler Ebene angegangen werden müsse

Eingebracht hat den Vorschlag der demokratische Senator Kevin Murray. Er kritisiert, dass Spyware zusammen mit gekaufter Software ohne Wissen der Anwender installiert wird. Diese Programme könnten die besuchten Web-Sites, aber auch Passwörter und Tastatureingaben weitergeben. Der Vorstoß wurde auch vom republikanischen Senator Jim Battin begrüßt, der allerdings hinzufügte, Spyware sei ein Problem, das auf nationaler Ebene angegangen werden müsse. Die Initiative in Kalifornien sei aber ein guter Anfang. (APA/AP)