Bild nicht mehr verfügbar.

Für männliche Interpreten gibt es keine Vorschriften.
Foto: APA/Stephanie Pilick

Kuwait-Stadt/Kairo - Islamgelehrte des kuwaitischen Religionsministeriums haben eine "Fatwa" erlassen, die Konzerte mit Sängerinnen verbietet. Wie die kuwaitische Zeitung "Al-Qabas" am Dienstag berichtete, heißt es in dem islamischen Rechtsgutachten, folgende Aktionen seien als Sünde anzusehen: "Als Frau vor männlichem Publikum zu singen, gemeinsame Auftritte von Männern und Frauen, die Entblößung von Teilen des Körpers, der Gebrauch vulgärer Texte, anzügliche Gesten, Tanz oder Wackeln mit den Hüften".

Auslöser für die Verordnung war die Kritik konservativer Kreise an dem libanesischen TV-Programm "Star Academy" gewesen, bei dem ein kuwaitischer Sänger den zweiten Platz belegt hatte. Teilnehmer der Show hatten vor zwei Wochen in Kuwait ein Konzert gegeben. Auftritte männlicher Interpreten werden in dem Gutachten der Religionsgelehrten nicht erwähnt. (APA)