Finanz-Online, das Internetportal der Finanzbehörden, hat "einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung papierloses Büro" gemacht. Seit April 2004 können Unternehmer die 'Zusammenfassende Meldung' ab dem Meldezeitraum erstes Quartal 2004 online übermitteln. Seit Mai 2004 können im Dialog- und Datenstromverfahren auch Jahreserklärungen zur Umsatz-, Einkommens- und Körperschaftssteuer ab dem Veranlagungszeitraum 2003 elektronisch übermittelt werden, teilte das Finanzministerium am Donnerstag bei einem Pressegespräch in Wien mit.

Erklärungen von Unternehmen müssen nun grundsätzlich elektronisch übermittelt werden

Die Erklärungen sind von Unternehmen nun grundsätzlich elektronisch zu übermitteln. Von dieser im Abgabenänderungsgesetz 2003 festgelegten Regelung ausgenommen sind nur Unternehmen, deren Vorjahresumsatz unter 100.000 Euro lag, sowie Unternehmen, bei denen die technischen Voraussetzungen für eine Online-Übermittlung nicht gegeben sind.

Für die Umsatz-, Einkommen- und Körperschaftsteuer wurde eine anonyme Berechnung realisiert. Die persönlichen Grunddaten können von den Nutzern jederzeit selbst geändert werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, das Steuerkonto online abzufragen. Auf Wunsch können auch die Bescheide elektronisch zugestellt werden.

Über 4,3 Mio. Steuererklärungen und Anträge

Seit dem Start Anfang 2003 haben über 400.000 Anwender die Dienste in Anspruch genommen. Insgesamt wurden bereits über 4,3 Mio. Steuererklärungen und Anträge auf elektronischem Weg übermittelt. Finanz-Online ist rund um die Uhr verfügbar. Für die Transaktionen werden von der Finanzverwaltung keine Kosten in Rechnung gestellt.

Die Entwicklungskosten für Finanz-Online betrugen insgesamt 2,9 Mio. Euro, die Kosten für den laufenden Betrieb betragen 3,5 Mio. Euro pro Jahr. Die E-Government-Anwendung erleichtert nicht nur dem Steuerzahler die Kommunikation mit dem Finanzamt, auch für die Finanzverwaltung ergeben sich zusätzlich nennenswerte Synergiepotenziale. Allein durch elektronisch eingebrachte Erklärungen und Anträge werden Personalressourcen im Ausmaß von mindestens 50 Personenjahren für höherwertige Tätigkeiten frei, so das Finanzministerium.

Seit 2003

Über Finanz-Online können seit Anfang 2003 Finanzamtswege per Mausklick von zu Hause aus erledigt werden. Finanz-Online wurde vom Bundesrechenzentrum (BRZ GmbH) entwickelt. Es ist auch für den Betrieb und die laufende Wartung verantwortlich ist. Bis zu 600.000 Transaktionen pro Tag können problemlos abgewickelt werden können. Ein Sicherheitskonzept sorgt für Übertragungssicherheit und bestmöglichen Schutz der sensiblen Steuerdaten. (APA)