Wien - Die Luftfahrt ist dabei, die mehrjährige Krise aufgrund von Terror, Wirtschaftsflaute, Sars-Epidemie und Irakkrieg hinter sich zu lassen: Im April wurden um 21 Prozent mehr Flüge als im selben Monat des Vorjahrs gebucht, ergab der Austrian Air Travel Index, der von Amadeus Austria aufgrund der Flugbuchungen von 100 großen heimischen Reisebüros ermittelt wird. Seit Jahresbeginn beträgt der Anstieg 14,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr; allerdings sei damit das Niveau des vergleichbaren Zeitraums 2001 noch nicht erreicht, schätzt Amadeus-Geschäftsführer Wilfried Kropp. "Das Tal ist noch nicht durchschritten." Das stärkste Wachstum würde derzeit bei Geschäftsreisen verzeichnet, die sich besser als der private Sektor erholt haben, sagt Kropp. (spu, Der Standard, Printausgabe, 28.05.2004)