München - Die Österreicher Harald Cerny und Markus Weissenberger dürften trotz des Abstiegs von TSV 1860 München aus der deutschen Fußball-Bundesliga auch in der kommenden Saison für die "Löwen" spielen. Laut Neo-Trainer Rudi Bommer hat das Duo die Bereitschaft signalisiert, in München zu bleiben. Noch keine Entscheidung ist über die Zukunft von Martin Stranzl gefallen. Der vierte Österreicher der Sechzigern, Marcus Pürk, wird den Klub wahrscheinlich verlassen.

Dafür könnte ein alter Bekannter wieder zu 1860 München zurückkehren. Thomas Häßler, der in der vergangenen Saison für den österreichischen Bundesligisten SV Salzburg gespielt hat, bot sich den "Löwen" in der "Bild"-Zeitung an. "Wenn sie mich wollen, helfe ich mit, dass der sofortige Wiederaufstieg geschafft wird", sagte der 37-jährige 101-fache deutsche Teamspieler, der die letzten Saisonpartien der Mozartstädter verletzungsbedingt versäumt hatte.

Bei einer allfälligen Verpflichtung des Ex-"Löwen" Häßler hat Dirk Dufner nichts mehr mitzureden. Der bisherige Sportdirektor und der Münchner Verein beendeten ihre Zusammenarbeit, sein Aufgabenbereich wird künftig von Bommer und Klub-Präsident Karl Auer wahrgenommen.(APA/dpa)