Bild nicht mehr verfügbar.

Bono und U2 waren schon 1985 bei Live Aid aufgetreten.

Foto: Reuters/Jason Reed
London - 20 Jahre nach Live Aid, dem wohl größten Benefizkonzert der Musikgeschichte, plant Bono nach Informationen der britischen Zeitung "The Sun" eine Neuauflage des Konzerts. Wie das Boulevardblatt am Montag unter Berufung auf britische Regierungsvertreter berichtete, will der Sänger der Rockband U2 mit dem Erlös zum Schuldenabbau der Dritten Welt beitragen.

Als Superstars der Marathonveranstaltung seien unter anderem Robbie Williams, die Gruppen Oasis, Coldplay und Radiohead sowie Paul McCartney und Phil Collins im Gespräch.

Weltweite Übertragung

Bono und U2 waren 1985 bei Live Aid aufgetreten, das damals maßgeblich von dem Musiker Bob Geldof organisiert worden war. 16 Stunden lang traten die Topstars der damaligen Musikszene parallel im Londoner Wembley-Stadion und im John F. Kennedy Stadion von Philadelphia (US-Bundesstaat Pennsylvania) auf.

Das Konzert wurde weltweit übertragen. Der Erlös der Spendenaufrufe, rund 60 Millionen Pfund, kam den hungernden Menschen in Äthiopien zugute. Laut "The Sun" wollte Bono noch in dieser Woche die Details seines Plans bekanntgeben. (APA)