In Japan hat eine zwölfjährige Grundschülerin eine gleichaltrige Klassenkameradin erstochen. Das Mädchen stach dem Opfer mit einem Papiermesser in den Hals und in die Arme, wie die Polizei in der Stadt Sasebo am Dienstag mitteilte. Das Messer diene normalerweise zum Basteln. Der Angriff ereignete sich mitten im Klassenraum, während die Kinder zu Mittag aßen. Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Kyodo wurde die Täterin von der Polizei zum Verhör abgeführt. (AP/DER STANDARD; Printausgabe, 2.6.2004)