Washington - Ein US-General hat nach einem Besuch im Gefängnis Abu Ghraib schon im Herbst vergangenen Jahres auf eine Verletzung der Genfer Konvention aufmerksam gemacht. Die gemeinsame Inhaftierung von Kriminellen und Aufständischen sei eine Verstoß gegen völkerrechtliche Standards, schrieb General Donald Ryder am 5. November 2003 in einem Bericht, der der Nachrichtenagentur AP vorliegt. Diese Praxis wird von Artikel 84 der Vierten Genfer Konvention untersagt.

Die gemeinsame Unterbringung unterschiedlicher Häftlinge in Abu Ghraib bei Bagdad wird in dem Bericht als Folge begrenzter Kapazitäten bezeichnet. Dies begünstige Missstände bei der korrekten Behandlung von Gefangenen, hielt der General fest. Der 64-seitige Bericht erwähnt Fehler bei der Anwendung von Gewalt, geht aber nicht im Detail darauf ein.

Ryder hatte den Auftrag, die Kapazitäten der Gefängnisse in Irak zu beurteilen. Fotodokumente und andere Berichte haben seit Ende April zahlreiche physische und psychische Misshandlungen irakischer Gefangener durch US-Soldaten belegt. (APA/AP)