Die Österreich-Tochter des internationalen Marktforschungsinstituts ACNielsen setzt verstärkt auf TV-, Internet- und Handelsforschung. Gemeinsam mit dem Internetbenutzer-Forschungsinstitut NetRatings sei die erste globale Interent-Medienforschung ACNielsen eRatings.com gegründet worden, berichtete Geschäftsführer Andre Tinhofer am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Wien. In den nächsten zwei Jahren sollen weltweit rund 600 Mill. S (43,6 Mill. Euro) in den Aufbau dieses Bereichs investiert werden. Darüber hinaus wird auch die Fernsehzuschauer-Forschung mit der Bildung der international vernetzten Unternehmenseinheit ACNielsen Media International forciert. Schon bisher sei das Fernsehverhalten von 400 Mill. Zusehern weltweit untersucht worden. Mit der neuen Technologie sei man sowohl auf digitales Fernsehen als auch auf das Zusammenwachsen von TV, Kabelfernsehen, Mobilkommunikation und Internet vorbereitet. Mit dem Musikkanal MTV sei außerdem ein langfristiges Forschungsprojekt für den asiatischen Medienmarkt unterzeichnet worden. In der Handelsforschung führten verbesserte Software-Analysesysteme zu noch schnellerer Datenlieferung über die rund 100.000 Artikel im Handel, die von ACNielsen regelmäßig untersucht werden. Zusätzlich werden künftig auch 400 neue Artikel pro Woche erfasst um Produktinnovationen im Lebensmittel- und Drogeriefachhandel zu erfassen. "Unsere Stärke liegt im schnellen beobachten und analysieren von Märkten und Produkten. Damit liefern wir unseren 620 Kunden die optimale Basis für ihre operativen und strategischen Geschäftsentscheidungen", so Tinhofer. 1999 hat ACNielsen Österreich mit 450 Mitarbeitern 225 Mill. S umgesetzt, um 2,8 Prozent mehr als 1998. Weltweit ist das börsenotierte Unternehmen in über 100 Ländern tätig und beschäftigt rund 16.500 Mitarbeiter. (APA)