Die Salzburger Degn-Film hat Unternehmen zusammen mit der PR-Agentur Publico Beiträge in "Willkommen Österreich" angeboten, so sie 5000 Euro plus Mehrwert- und Werbesteuer zahlen, berichtet der "Kurier". Der ORF wies zurück, dass redaktionelle Sendezeit zu kaufen wären.

Publico-Manager Markus Schindler erklärte dem STANDARD, Filmfirma und Agentur hätten der ORF-Redaktion lediglich Unternehmen vorgeschlagen. Die Entscheidung über Beiträge sei beim ORF gelegen. Bei der genannten Summe gehe es um "Produktionskostenzuschüsse", die Firmen hätten ja auch die Beiträge zur Verfügung gestellt bekommen.

Margot Degn wollte "dem Partner ORF nicht in den Rücken fallen" und zunächst aus Zeitmangel keine Erklärung abgeben. Produzenten könnten aber jedenfalls nicht "zum Nulltarif" arbeiten. (fid/DER STANDARD; Printausgabe, 3.6.2004)