Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA/EPA/NASA
Washington - Ein Roboter soll dem Weltraumteleskop "Hubble" zu längerem Leben verhelfen. Die US-Weltraumbehörde NASA lud Wissenschafter und Unternehmen am Dienstag ein, bis Mitte Juli Vorschläge für einen Roboterausflug zu dem Teleskop zu unterbreiten.

"Dies ist der erste Schritt in einem langem Prozess, um die besten Optionen zur Rettung von Hubble zu beleuchten", sagte NASA-Chef Sean O'Keefe in Washington. Die Hoffnung ist, dass ein Roboter unter anderem neue Batterien und wissenschaftliche Instrumente an dem Teleskop installieren könnte.

Wartung durch Menschen entfiel

Die ursprüngliche Entscheidung, "Hubble" Ende 2007 in den Ruhestand zu schicken, hatte unter Wissenschaftlern einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Die NASA sagte daraufhin zu, die Entscheidung zu überdenken. Früher wurde "Hubble" von Astronauten gewartet, die mit den US-Raumfähren zu dem Teleskop flogen.

Nach dem Absturz der Raumfähre Columbia vor 16 Monaten wurden diese Flüge gestrichen. Die Raumfähren sollen in Zukunft nur noch zur Internationalen Raumstation (ISS) fliegen.

Erfolgsmission

Das "Hubble"-Teleskop ist eine der bislang erfolgreichsten Investitionen der Raumfahrtgeschichte. Es hat seit 1990 mehr als 100 000 Fotos aufgenommen. Die NASA will 2011 ein neues Teleskop im Weltraum platzieren.(APA/dpa)