Wien - Wie News berichtet, steht Wiens Burgtheaterdirektor Klaus Bachler auf der (dem Kuratorium vorliegenden) Liste schriftlicher Bewerber um die Salzburger Festspielintendanz ab 2007. Genannt werden auch Sir Peter Jonas (Intendant der Bayrischen Staatsoper München), Louwrens Langevoort (Intendant in Hamburg), Andreas Mölich-Zebhauser (Festspielhaus Baden-Baden) und Georg Quander (Berliner Staatsoper).

Als weitere Bewerber werden Walter Blovsky (Bratschist, ehemaliger Geschäftsführer der Wiener Philharmoniker), Christoph Lieben-Seutter (Chef des Wiener Konzerthauses) und Christian Mayer (Chef des Schönberg Center Wien; hat allerdings unlängst bis 2010 verlängert) genannt. Auch Jürgen Flimm (Schauspielchef der Salzburger Festspiele inklusive 2004) sei angefragt worden und hätte Interesse unter Vorbehalten bekundet.

Klaus Bachler hat seinen Vertrag mit dem Burgtheater vor nicht langer Zeit bis 2009 verlängert und zuletzt versichert, er denke an keinen Abgang vor Vertragsende. Erstaunt reagiert das Kunststaatssekretariat: Bachler habe die Bewerbung mit dem Dienstgeber nicht akkordiert, sei in seiner derzeitigen Funktion unentbehrlich und komme für die Nachfolge von Peter Ruzicka nicht infrage. Im Burgtheater heißt es dazu lediglich: "Direktor Bachler möchte das nicht kommentieren." (APA / tos / DER STANDARD, Printausgabe, 3.6.2004)