Bild nicht mehr verfügbar.

Ford Explorer

Foto: Reuters
Los Angeles - Ein Gericht in Kalifornien hat in einem Schadenersatzfall gegen den US-Automobilhersteller Ford Motor entschieden. Danach soll Ford mindestens 122 Millionen Dollar (99,4 Mill. Euro) an eine im Jahr 2002 bei einem Unfall verletzte Klägerin zahlen. Der Spruch wurde am Dienstag gefällt. Die 49-jährige Benetta B. ist seit einem Überschlag-Unfall mit ihrem Fahrzeug vom Typ Ford Explorer von der Hüfte an gelähmt. Eine Ford-Sprecherin kündigte an, das Unternehmen werde gegen die Entscheidung in Berufung gehen, da man bei Ford weiterhin der Überzeugung sei, der Unfall sei durch die Fahrerin bedingt gewesen. Der Explorer sei ein sicheres Auto. (Reuters)