Bild nicht mehr verfügbar.

Carly Fiorina, Vorsitzende und CEO von Hewlett-Packard.

Foto: REUTERS/Sebastian Derungs
Der weltgrößte PC-Hersteller Hewlett Packard (HP) hat neue Vorwürfe gegen seinen kleineren US-Konkurrenten Gateway erhoben. Die Internationale Handelskommission der USA (ITC) teilte am Mittwoch mit, der Vorwurf laute, Gateway habe Computerprodukte importiert, die Patentrechte von HP berührten.

Angebliche Patentrechtsverletzungen von 1990 bis 2003

Wegen angeblicher Patentrechtsverletzungen aus den Jahren 1990 bis 2003 läuft bereits ein Verfahren von HP gegen Gateway. Mit den neuen Vorwürfen, die weitere sieben Patente beträfen, werde sich nun ein ITC-Verwaltungsrichter befassen. Eine abschließende Bewertung werde "in kürzestmöglicher Zeit" vorgenommen, hieß es.

Gateway hatte zuvor wegen des Rechtsstreits bereits angekündigt, das Unternehmen werde sich energisch verteidigen.(APA/Reuters)