Innsbruck - Wegen des italienischen Staatsfeiertages ist es in der Nacht auf Donnerstag sowie in den Morgenstunden zu kilometerlangen Lkw-Staus in Tirol gekommen. In Fahrtrichtung Süden musste der Pannenstreifen zum Parkplatz für Schwerfahrzeuge umfunktioniert werden.

In den Nachstunden wurde kurzfristig sogar das Lkw-Nachtfahrverbot außer Kraft gesetzt. In den Morgenstunden setzte sich die Kolonne dann im Schritttempo in Richtung Süden in Bewegung. Zeitweise hatte der Rückstau laut ÖAMTC eine Länge von mehr als 40 Kilometern erreicht.

Heftige Kritik kam vom Transitforum. Die Verkehrssicherheit werde durch ausscherende und überholende Lkw "massiv gefährdet". Es gebe in ganz Europa keine derartige Bestimmung. Es stehe nirgends geschrieben, dass im Falle des Feiertages in Italien die A 12 zum internationalen Parkplatz erklärt werden müsse. (APA)