Jerusalem/Gaza - Der palästinensische Regierungschef Ahmed Korei (Abu Ala) hat am Donnerstag eine Waffenruhe als Grundlage für neue Verhandlungen mit Israel gefordert. So könne die Krise in der Region überwunden werden, sagte Korei in Abu Dis bei Jerusalem. Es müsse ein Ende der israelischen Blockaden in den Palästinensergebieten und ein Aufleben der palästinensischen Wirtschaft geben. "Wir fordern einen Plan, der mit einer ernsthaften Verpflichtung zu einer beiderseitigen Waffenruhe beginnt, damit Verhandlungen fortgesetzt werden, um die Krise in der Region zu überwinden", sagte Korei auf einer Pressekonferenz mit dem britischen Sondergesandten Michael Levy. (APA/dpa)