Moskau - Die erwartete Entscheidung der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) über die Erhöhung der Rohölförderung zum Eindämmen der Ölpreise wird sich nach Ansicht Moskauer Ölexperten nicht auf die russische Wirtschaft auswirken. "Eine Änderung der Förderquoten durch das Kartell wird für Russlands Wirtschaft gar nichts ändern", sagte der Vorsitzende des russischen Verbandes der Öl- und Gasproduzenten, Juri Schafranik, am Donnerstag in Moskau. Einzelne Zweige der russischen Wirtschaft würden erst bei einem Ölpreis von unter 25 Dollar (20,4 Euro) je Fass (je 159 Liter) betroffen. Diskutiert werden sollte nicht über hohe oder niedrige Ölpreise, sondern über ihre Stabilität. An stabile angemessene Ölpreise gewöhne sich die Wirtschaft ziemlich schnell. Für Russland sei ein Barrelpreis von 26 bis 28 Dollar völlig akzeptabel, sagte Schafranik.(APA/dpa)