Die Telecom 2006 findet definitiv nicht in Genf statt. Der Generalsekretär der Internationalen Fernmeldeunion (ITU), Yoshio Utsumi, hat die Empfehlung des Ausstellerkomitees bestätigt, die Austragung der Messe im Jahr 2006 nach Hongkong zu vergeben. Das Offert aus Hongkong machte das Rennen, weil dort die direkten Kosten 30 bis 50 Prozent tiefer ausfallen als in Genf, teilte die Internationale Fernmeldeunion am Donnerstag mit.

Das ITU-Komitee hatte im vergangenen März die chinesische Großstadt als Austragungsort für die Telekommunikationsmesse Telecom 2006 vorgeschlagen. Dem bisherigen Austragungsort Genf wurde darauf die Möglichkeit gegeben, sein Offert zu überarbeiten. Dasselbe galt für Hongkong.

Der definitive Entscheid zu Gunsten von Hongkong ist nun nicht überraschend ausgefallen: Obwohl beide Offerte kostenmäßig nach unten angepasst wurden, ist jene von Hongkong nach wie vor vorteilhafter, wie ITU-Generalsekretär Utsumi erklärte. (APA)